Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
Kompetenz- und interaktionsorientierte Haltung

Die TeilnehmerInnen erkennen die Bedeutung und Potenziale des Beziehungsgeflechts Eltern-Bezugspersonen-Kinder und entwickeln Kompetenz im Umgang mit Gruppen. Sie erwerben ein breites und integriertes Fachwissen über entwicklungsbedingtes Verhalten in einer Gruppe sowie über Konzepte einer inklusiven Gruppenpädagogik in homogenen und heterogenen Gruppen. Sie entwickeln ein Verständnis für gruppendynamische Prozesse und deren Bedeutung für den pädagogischen Alltag.