-  vom Selbstverständnis der Bezugspersonen in ihrem Arbeitsalltag mit Kindern. 
Referent: Prof. Dr. Malte Mienert

 

 

Den Flyer zum Fachtag gibt´s zum Download HIER

 

 

Unser Fachtag:

Kindertagesstätten sind längst Teil des Bildungssystems.
Im Zentrum ihrer Arbeit steht der Selbstbildungsprozess der Kinder. Das heißt auch die Rolle der Bezugspersonen muss neu definiert werden:

Welche Aufgabe habe ich im kindlichen Lernprozess?

Welche Rolle spiele ich? Braucht mich das Kind überhaupt?

Wie gelingt es mir, den Lernprozess der Kinder zu begleiten und zu unterstützen?

Wie kann ich meine Erfahrungen und Talente einbringen, damit auch ich von der gemeinsamen Zeit profitiere?

Schaffen wir es, Antworten auf diese Fragen zu finden, bietet sich eine große Chance zur Veränderung und Entwicklung eines modernen, zukunftsorientierten Berufsbildes. Die ständige Auseinandersetzung mit neuen Erkenntnissen und Forschungen bedarf einer positiven, offenen Haltung. Einfach Abwarten und den Kopf in den Sand stecken macht keinen Spaß, packen wir es an!

Und auch bei den Veränderungen in den zahlreichen Verwaltungsaufgaben, Elternwünschen und –ansprüchen, die uns belasten können, ist es hilfreich, den Blick auf die eigenen Stärken zu legen und sich positiv und motiviert mit all den Fragen und Themen auseinanderzusetzen. Wir wollen uns an diesem Fachtag bereit machen für Neues, ohne das Alte zu verlieren.

Begeben wir uns auf Schatzsuche!

Welche Schätze sind in mir versteckt?

Wie zeige ich, was ich kann und weiß?

Wie schöpfe ich Kraft?

Und die wichtigste Frage:

Wie hebe ich meinen eigenen Schatz?

Wir gehen schon mal auf Schatzsuche, kommen Sie mit…..!!!

 

 

Unsere Workshops

Sie haben die Möglichkeit, an einem unserer Workshops teilzunehmen. Die Einschreibung erfolgt mit der Anmeldung zum Fachtag. Hierfür geben Sie den gewünschten Workshop und eine Alternative an. An welchem Workshop Sie teilnehmen erfahren Sie vorab per Email.

 

WS 1  Zeigt her Eure Schätze!

(Hannes Lachenmair, Dipl. Sozialpädagoge)

Wenn alle Menschen in einer Elterninitiative ihre Schätze zeigen, kommt ganz schön was zusammen. Die Kinder tun das eh; die Eltern manchmal; die ErzieherInnen leben davon, ihre Schätze zu präsentieren. Wie gehen wir mit diesem Schatzberg um? In einer Gesellschaft in der materielle Werte „Mehr-wert“ sind als humanitäre Werte, in der Dienstleistungserwartungen wichtiger sind als persönliches Engagement, ist es nicht immer leicht seine Schätze zu bewerten, bewerten (schätzen) zu lassen und sie im Interesse der Gruppe einzusetzen. Das soll unser Thema sein. Erfahrungen damit haben wir – denke ich - massenweise

 
WS 2   Ich hab lange was von meinem Schatz… - vom Älter werden im Beruf.

(Regina Bruder, Erzieherin, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Fortbildnerin)

Die letzte Phase der Berufstätigkeit steht an und damit kommen vielleicht Fragen auf: Wie will ich sie gestalten? Welche Ziele und Visionen habe ich noch? Wie kann ich meine Kräfte einteilen und weiterhin Freude am Beruf haben – und auf welche Schätze und Ressourcen kann ich mich beziehen, um die letzte Phase meiner Berufstätigkeit passend zu gestalten. Durch eine spielerische und kreative Rückbesinnung auf unsere Stärken heben wir den eigenen Schatz – lassen wir uns überraschen, was wir dabei entdecken können!

 

WS 3 Verbinde Dich mit dem Schatz in Dir – Sampoorna Hatha Yoga Workshop.

(Carmen Ciancio, M. A., Fachkraft für Sprachbildung und Yoga-Lehrerin)

Mit der uralten Philosophie des Yoga wurden uns Instrumente und Techniken überliefert, die uns helfen, uns vom Ballast des Alltags zu befreien und den größten Schatz auch in uns selbst wahrzunehmen. Dieser Workshop gibt eine kleine Einführung ins Yoga, konkrete Übungen für Körper und Geist, die wir im Alltag einbauen können. Wir bringen die Energie zum Fließen.

Du bist bereit, dich zu bewegen? Und anschließend eine tiefe Entspannung zu genießen? Dann bring eine rutschfeste (Gymnastik-)Matte mit, dicke Socken, bequeme Kleidung, ein (Sitz-)Kissen und eine Decke.

 

WS 4  Den Schatz im Alltag heben – Alltagspädagogik

(Silvia Leippert-Thomas, Erzieherin & Supervisorin)

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Genauso ist es mit dem Alltag in einer Kindergruppe. Angeblich ist er zugepackt mit alltäglichen Aufgaben, Ritualen, Regeln und Abläufen. Für Pädagogik bleibt da wenig Zeit.

Ist das wirklich so? Oder lernen Kinder im „Hier und Jetzt“? Welche Bedeutung hat dann der Alltag für die Kindergruppe und für das einzelne Kind? Wo finden wir Pädagogik im Alltag oder ist gar der Alltag schon die Pädagogik?

In diesem Workshop werden wir diesen und anderen Fragen nachgehen. Wir werden über Highlights und Schätze in Alltagssituationen reden und darüber nachdenken wie Bezugspersonen und Eltern die Kinder darin begleiten können.

 

WS 5  Sprachschatz – Wir packen unsere Schatzkiste

(Kathrin Bauer, M.A. Fachberatung Sprache)

Wort für Wort hören und lernen Kinder Sprache. Dabei spielt es eine große Rolle, wie und wann wir als Bezugspersonen mit den Kindern sprechen und welche Möglichkeiten es gibt, damit die Kinder untereinander ins Sprechen kommen. Im Workshop packen wir eine Schatzkiste voll mit unseren Talenten und lassen die Kinder diese Schätze entdecken! Bitte eine Kiste, Schachtel oder Ähnliches mitbringen!

 
WS 6 „Ich hebe die Schätze meiner Fachlichkeit – Edelsteine meines Berufslebens“

(Stefanie Lindacher, Erzieherin, Coach, PQB und Familienpädagogin)

Anhand einer Collagenarbeit können die Fachkräfte in die eigene Biographie ihres Berufslebens eintauchen, um präsente und verborgene Schätze zu finden. Hierbei kann es gelingen sich seiner Ressourcen neu bewusst zu werden und persönliche Stärken in den persönlichen Fokus zu rücken. Die Teilnehmer stellen sich im Anschluss an die Kreativarbeit ihre Fundstücke gegenseitig vor.

 

WS 7  Kinderschätze hüten - Die Rolle der Bezugspersonen beim Selbstbildungsprozess der Kinder

(Dr. Malte Mienert, Professor für Hochschulbildung, Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie)

Dieser Workshop greift direkt das Thema des Vortrags auf und beschäftigt sich noch einmal vertiefend mit den verschiedenen Rollen der Erzieherinnen und Erzieher und wie sie selbst diese erkennen und richtig einsetzen können (mögliche Hürden, Zusammenarbeit im Team, etc.).

 

 

Unser Tagesablauf:

9.00 Uhr         Ankommen und Anmelden
10.00 Uhr       Begrüßung

                        Vorstand der Eltern-Kind-Initiativen in und um Augsburg e.V.

                            Einführung

                       Verena Wowra-Weis (Eltern-Kind-Initiativen in und um Augsburg e.V.)

10.30 Uhr       Vortrag

                          „Selbstbildungsprozesse von Kindern und die Rollen der Erzieherinnen und Erzieher“ 
                            Prof. Dr. Malte Mienert, Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie

12.30 Uhr       Mittagspause & Schatzsuche

                         Mittagessen ist in der Teilnahmegebühr enthalten

14.00 Uhr       Workshops 1 - 7         
17.00 Uhr       Ende des Fachtages und Beginn einer After-Work-Runde